AKTUELLES

Neuigkeiten und Informatives aus dem Netzwerk der letzten 12 Monate

Zusätzliche Informationen finden Sie auf unserer Facebook-Fanpage
unter: facebook.com/BoB.Unternehmernetzwerk.e.V
 

„Wir sagen #coroNo zu Corona, Ein Band + ein Club gegen das Virus“

03.06.2020

Best of Bergisch beteiligt sich an der Aktion, um ein Zeichen für den Zusammenhalt zu setzen

Von der Corona-Krise ist derzeit jeder betroffen. Der eine mehr, der andere weniger. Manche hat es aber besonders hart getroffen. Viele stehen aktuell vor dem Verlust ihrer Existenz oder sind durch Kurzarbeit und Arbeitslosigkeit in Not geraten. Um diesen Menschen unter die Arme zu greifen und ein Zeichen gegen die Krise und für den Zusammenhalt zu setzen, haben der Kölner Karnevalist und Comedian Martin Schopps sowie der ehemalige FC-Profi Matthias Scherz den Club #JoinTheClub gegründet und die Aktion #coroNo ins Leben gerufen.

Helfen ist dabei ganz einfach. „Bändchen kaufen, Zeichen setzen, Gutes tun.“ Für 2 Euro hat jeder die Möglichkeit ein buntes Solidaritätsbändchen zu erwerben und damit den Menschen zur Seite zu stehen, die am stärksten vom Shutdown betroffen sind. Das Unternehmernetzwerk Best of Bergisch hat sich entschlossen, diese Aktion aus dem Kölner Raum in den Rheinisch Bergischen Kreis zu holen und beteiligt sich an der Spendenaktion. Insgesamt hat Best of Bergisch 1000 Bändchen erworben, die nun kostenlos von den Mitgliedsunternehmen verteilt werden. Jeder „Bändchenempfänger“ darf gerne einen Beitrag für den guten Zweck leisten und ebenfalls spenden. Die Spenden werden von jedem Mitglied entgegengenommen und zentral über den Verein an die Aktionisten weitergeleitet.

Bereits am vergangenen Samstag überreichte Best of Bergisch-Vorstandsmitglied Hendrik Walter einen Spendenscheck in Höhe von 2222 Euro an Martin Schopps, Mitinitiator der #coroNo-Aktion.



Damit reiht sich Best of Bergisch in die lange Liste prominenter Unterstützer ein. Darunter Brings, Bläck Fööss, Höhner, Cat Ballou, Paveier, Klüngelköpp, Rainer Calmund, Joey Kelly, Andre Greipel, Friedhelm Funkel, Peter Stöger und noch viele mehr…Der gesamte Reinerlös kommt den Geschädigten der Coronakrise zu Gute und wird zu 100 Prozent gespendet. Der Erlös der #BestofBergisch – Bänder soll dabei in Rhein-Berg eingesetzt werden.

Erste Bauphase am Kreisverkehr Schnabelsmühle geht zu Ende

24.01.2020

Erste Bauphase am Kreisverkehr Schnabelsmühle geht zu Ende – Einweihungsfeier für Ende März geplant

Die Bauarbeiten am Kreisverkehr Schnabelsmühle, die für die Aufstellung des „Wasserzeichen“-Modells von Nöten sind, legen in den nächsten Wochen vorerst eine Pause ein. Die Vorbereitungsarbeiten gehen unterdessen weiter.

Bisher wurde der Kreisverkehrsplatz auf den späteren Objektaufbau vorbereitet. Dabei wurden unter anderem Wildkräuter entfernt und leere Elektrorohre verlegt. Der Boden wurde abgetragen und Flächen wurden modelliert. Zudem wurde das Fundament für das Bauwerk errichtet.
Das aus insgesamt sechzehn Teilen bestehende „Wasserzeichen“-Modell wird aktuell zusammengesetzt. Die Objektbauer der Firma Hasberg Metallbau liegen dabei genau im Zeitplan. Die Firma Kraus Elektro-Service wird in nächster Zeit umfangreiche Elektroarbeiten durchführen, um die Beleuchtung des Objekts zu gewährleisten. Die Stadt kann die Helligkeit des „Wasserzeichens“ später jederzeit nachregeln.

Der eigentliche Aufbau des Objekts wird direkt nach Karneval erfolgen. Die gesamte Fertigstellung, die auch die Bepflanzung der Kreisverkehrsfläche durch den Garten- und Landschaftsbau Becker beinhalten wird, wird bis spätestens Ende März abgeschlossen sein. In dieser Zeit wird dann auch eine Eröffnungsfeier stattfinden, zu der die Bürger herzlich eingeladen werden. Um die Beleuchtung in ihrem vollen Glanz erleben zu können, wird die offizielle Einweihung in den Abendstunden ausgerichtet.

in-gl.de/2020/01/23/pause-bei-den-bauarbeiten-im-turbokreisel/

Bauarbeiten am Kreisverkehr haben begonnen

13.01.2020

Bauarbeiten am Kreisverkehr Schnabelsmühle haben begonnen

Der Kreisverkehr Schnabelsmühle erhält sein finales Gesicht. Die Arbeiten für die Aufstellung der Skulptur „Wasserzeichen“ haben begonnen. Die Freude beim Unternehmernetzwerk „Best of Bergisch“ ist groß. „Ein langer Prozess aus verschiedenen Wettbewerbsphasen und Bürgerbeteiligungen geht nun in die finale Phase. Das wurde Zeit und wir freuen uns bei „Best of Bergisch“ alle auf die baldige Eröffnung und Übergabe an die Stadt Bergisch Gladbach“, sagt Hendrik Walter, Vorstandsmitglied des Unternehmernetzwerkes.

Einen besonderen Dank möchten die Mitglieder des Vereins den vielen anderen Unternehmerinnen und Unternehmern aus Bergisch Gladbach und Umgebung sowie ihren Fördermitgliedern für ihre großzügige Unterstützung des Projekts durch Geld- und Sachleistungen aussprechen.

in-gl.de/2020/01/14/bauarbeiten-fuer-wasserzeichen-im-turbokreisel-starten/

1.000 Euro Spende für Gladbacher Tafel

20.12.2020

Best of Bergisch spendet 1000 Euro für die Bergisch Gladbacher Tafel

Insgesamt 1.000 Euro spendete das Unternehmernetzwerk „Best of Bergisch“ für die Tafel, die in Bergisch Gladbach und Bensberg aktiv ist.

Im Rahmen des Bensberger Hüttenzaubers überreichten die Vertreter des Netzwerkes, Heinz-Peter Buschmann und Jan Heinecke einen Scheck mit der stolzen Summe an Eddi Stoffel, der sich herzlich für diese großzügige Geldspende bedankte.

in-gl.de/2019/12/19/huettenzauber-fuenfstellige-summe-fuer-den-guten-zweck/

Best of Bergisch und die FHDW gehen Kooperation ein

18.12.2019

Das Unternehmernetzwerk Best of Bergisch und die Fachhochschule der Wirtschaft (FHDW) kooperieren miteinander. Ziel dieser Kooperation ist es, die Studierenden der privaten Hochschule bereits während der Praxisphasen des dualen Studiums in Unternehmen der Region unterzubringen. Ein Gewinn für beide Seiten.

„Wir wollen der FHDW mit dieser Kooperation unser Netzwerk öffnen, damit sie den Bekanntheitsgrad in der regionalen Unternehmerschaft steigern kann, Kontakte knüpfen kann und somit Praktikumsstellen für die Studierenden bei unseren Mitgliedern und Fördermitgliedern generieren,“ sagt Best of Bergisch-Vorstandsmitglied Marcus Alig.

Im Studium an der privaten Hochschule wechseln die Studierenden im dreimonatigen Rhythmus zwischen Theorie- und Praxisphasen. „Wir bilden Fach- und Führungskräfte aus, die hier in der Region gebraucht werden, somit passen unsere Anliegen gut zusammen,“ hebt Dr.-Ing. Alexander Brändle, Leiter des FHDW Campus in Bergisch Gladbach hervor.

Die Kooperation ist vorerst auf ein Jahr ausgerichtet. In dieser Zeit sind auch gemeinsame Veranstaltungen beispielsweise zu Themen wie dem Betrieblichen Gesundheitsmanagement vorgesehen.

Beginn des Endspurts zum Projekt Kreisel Schnabelmühle.

24.09.2019

1/16 des Prototypen des neuen „Wasserzeichens“ für den Kreisel ist schon fertiggestellt.

Villa Zanders: Mit vielen Förderern, Unterstützern und politischen Vertretern feierte das Unternehmernetzwerk den Beginn des Endspurts des Projekts Kreisel Schnabelmühle.

in-gl.de/2019/09/25/116-des-wasserzeichens-fuer-den-turbokreisel-ist-fertig/

Messe JOBS! Live

19.09.2019

Unser Team des BOBtikums war im Technologiepark Bergisch Gladbach auf der JOBS! Live.
Unser Team des BOBtikums war im Technologiepark Bergisch Gladbach auf der JOBS! Live. Der Infostand, diesmal um einiges größer als im Vorjahr wurde zeitweise von bis zu 5 Mitgliedern unseres Netzwerkes betreut. Der neue Slogan: „3 Wochen, 3 Betriebe, 3 Praktika – Dein Praktikum mit MEHRwert“ brachte die Idee auf den Punkt und weckte großes Interesse. Neben der eigentlichen Zielgruppe der Schüler und Berufsstarter erkundigten sich auch Firmen und Institutionen nach der neu entwickelten Möglichkeit der Fördermitgliedschaft.

Kreisel-Prototyp für Testzwecke erstellt

10.08.2019

Die Papierrolle mit dem Wasserzeichen aus Wörtern, die von den Bür-gern vorgeschlagen wurden, nimmt Form an.
Die Papierrolle mit dem Wasserzeichen aus Wörtern, die von den Bürgern vorgeschlagen wurden, nimmt Form an. Ein Prototyp für Testzwecke ist erstellt. Auch die Planung hinsichtlich der Pflanzungen ist zwischen dem Unternehmernetzwerk und der Stadt abgeschlossen. Es wurde eine Entscheidung für eine farbenfrohe Kombination verschiedener, vor allem heimischer Pflanzen getroffen. Die Sponsorensuche läuft weiter auf Hochtouren. Bei Interesse bitte melden unter: wettbewerb@schnabelsmuehle.de.

https://www.greenbox.la/stadteingang-schnabelsmuehle-bergisch-gladbach/

BOBtikum

20.06.2019

Das BOBtikum richtet sich an Schüler und junge Erwachsene, die innerhalb eines Praktikums gleich mehrere Betriebe kennenlernen möchten. Es handelt sich bei dem Praktikum daher vielmehr um eine Berufsorientierung. Schüler, Studenten und Ausbildungssuchende erhalten die einmalige Chance, ihre Berufswahl fundiert zu treffen. Mehr Infos unter: www.bobtikum.de

Ab sofort bietet Best of Bergisch auch Unternehmern außerhalb der Mitgliedschaft im Netzwerk die Möglichkeit, ihren Betrieb im Rahmen des BOBtikums jungen Menschen zu präsentieren. Als erster Unterstützer konnte das Jobportal SuNeJo.de gewonnen werden. Bei Interesse wenden sich Unternehmensvertreter gerne an unser Mitglied Marc M. Lauterbach unter: bobtikum@best-of-bergisch.de

Frühjahrsempfang 2019

16.04.2019

Der Frühjahrsempfang 2019 – ein voller Erfolg!

Der Frühjahrsempfang 2019 war ein voller Erfolg. Es gab anregende Gespräche und reichlich Informationen zum Kreiselprojekt Schnabelsmühle und zum BoBtikum. Aber sehen Sie selbst. Das Video gibt Ihnen ein paar Eindrücke vom Frühjahrsempfang.

Video Frühjahrsempfang 2019 ist online!

Kreative Wortideen zum Rojekt Kreisel Schnabelsmühle

10.04.2019

Kreative Wortideen bringen Projekt »Kreisel Schnabelsmühle« auf die Zielgerade

„Die eingereichten Begriffe beschreiben Bergisch Gladbach in einer Vielfalt, wie ich sie in dieser Breite noch nicht gesehen habe“, freut sich Thomas Duda. Der Architekt aus Bergisch Gladbach ist der Projektleiter von Seiten des Unternehmernetzwerks Best of Bergisch e.V. und organisiert die Gestaltung des Kreisverkehrplatzes an der Schnabelsmühle. Wolfgang Honecker, Abteilungsleiter Stadtplanung der Stadt Bergisch Gladbach ergänzt: „Ich freue mich über das exzellente Ergebnis, welches das Gemeinschaftsprojekt von Stadt und Unternehmernetzwerk nun zu einem erfolgreichen Abschluss bringt, und hoffe, dass diese gelungene öffentlich-private Zusammenarbeit Nachahmer finden wird.“



Ein Blick zurück

Das Unternehmernetzwerk hatte gemeinsam mit der Stadtverwaltung zur Weihnachtszeit bis jetzt die Bürger und Unternehmen erneut zur Beteiligung aufgerufen. Aus dem fachlichen Wettbewerb in der Phase II ist das Landschaftsarchitekturbüro GREENBOX aus Köln mit seinem Entwurf "Wasserzeichen" als Sieger hervorgegangen. Aufgrund der sehr positiven Referenz für Kommunikation, Initiative und Partizipation des Projektes, sah das Konzept von GREENBOX eine weitere, dritte Phase einer aktiven Beteiligung vor. Gesucht waren kreative Wortideen, die die Stadt beschreiben und die auf dem Mantel des neuen Bauwerks auf der Mitte des Kreisels verewigt werden sollen.

Die Jury hat getagt

Neun Persönlichkeiten aus Stadt und Kultur kamen am Freitag, den 22.03.2019, in der Villa Zanders zur Jurysitzung zusammen, um die Einreichungen auszuwerten. In Summe sind über 700 Begriffe genannt worden. In einer ersten Sichtung wurden Wortideen nach vorher festgelegten Kriterien z.B. Dopplungen und Beschimpfungen aussortiert. Es blieben noch über 420 Einzel- Begriffe und Wortkombinationen übrig, aus denen die Jury wählen konnte. Die Ideen umfassten kulturelle und geschichtliche Worte, Gefühlsausdrücke und bergisches Platt.

Die Stadtteile, Ehrenbürger der Stadt Bergisch Gladbach sowie ihre Partnerschaftsstädte wurden im Vorfeld von Stadtverwaltung und Best of Bergisch gesetzt. Ebenso der Eigenname der Stadt, der an allen Einfahrten zum Kreisel zu sehen sein wird.

Bürgermeister Lutz Urbach, ebenfalls Jurymitglied, ist begeistert: „Es ist wirklich großartig, mit welchem Ideenreichtum und welcher Vielfalt sich die Menschen in unserer Stadt beteiligt haben. Für mich persönlich ist die Nennung der Ehrenbürger eine Herzensangelegenheit. Dies ist nochmal eine Gelegenheit, sich für das Wirken dieser Persönlichkeiten zu bedanken und sie als Vorbilder präsent zu halten. Auch den Vorschlag, alle Partnerstädte und den Willkommensgruß in der jeweiligen Sprache zu berücksichtigen, finde ich wichtig und gut. Mein eigener Wortvorschlag 'Lieblingsstadt' findet sich auch wieder, ich denke, dass viele dieses Attribut mit Bergisch Gladbach verbinden."

And the winner is…

Ein Gewinnerwort gibt es nicht. Sondern es werden ca. 180 Worte und Wortkombinationen in drei unterschiedlichen Größen auf dem Objekt aufgebracht. „Willkommen“ in allen Sprachen der Partnerstädte ist dabei. Aber auch „Chromolux“, „Dröppelmina“ oder „Strunde“, „Zusammenhalt“, „Tradition“ oder „Fair“, „Bergischer Löwe“, Jläbbisch ming Heimat“ oder „Jrön“, Namen berühmter Persönlichkeiten der Stadt und Sehenswürdigkeiten wie „Bergisches Museum“, „Villa Zanders“ oder „Affenfelsen“.

Unterstützer gesucht

Der Entwurf wird mit Hilfe des Unternehmernetzwerkes Best of Bergisch und weiteren Sponsoren baulich umgesetzt werden. Es fanden bereits diverse sehr erfolgversprechende Gespräche statt. Eine verbindliche Zusage gibt es bereits von der Firma Krüger, der VR-Bank, der Kreissparkasse Köln, den Firmen LEDissimo, Orth Landtechnik, Gartencenter Selbach, Kaspers, und GL Kompakt. Als Mitglieder des Fördervereins von Best of Bergisch unterstützen die BELKAW, die Schloss-Apotheke und SuNeJo das Projekt. Weitere Unternehmen haben bereits ihre Unterstützung signalisiert. Bei Interesse kann eine Kontaktaufnahme über wettbewerb@schnabelsmuehle.de erfolgen.

Sämtliche Informationen zum Kreiselprojekt finden Sie auch auf der Homepage unter: www.schnabelsmuehle.de.

Über Best of Bergisch – das Unternehmernetzwerk:

„Best of Bergisch“ ist ein Unternehmernetzwerk aus Handwerk, Handel, freien Berufen und Dienstleistungen und gründet sich auf dem Anspruch, in der Region Leistungen mit bester Qualität anzubieten. Im Bewusstsein, dass nicht jedes Unternehmen alles leisten kann, konzentrieren sich in „Best of Bergisch” Unternehmer, die sich mit ihren Angeboten gegenseitig ergänzen und unterstützen wollen. Durch das gemeinsame Bearbeiten von Aufträgen ergibt sich eine deutlich bessere Abstimmung untereinander. Und weil sich „Best of Bergisch” ausdrücklich nicht nur beruflich aufgestellt sieht, wird auch ein kulturelles, sportliches und soziales Engagement für die Region verfolgt. Eben nach dem Anspruch „Best of Bergisch”: Das Beste für den Kunden und für die Region.

Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail
*